18. Generation

132096 Cunz Baudler.  Geboren um 1430 in Kemmaten (96465 Neustadt). gestorben um 1507 in Kemmaten (96465 Neustadt), er war 77. Beruf: Bauer.

BaudII
Nachname auch Paudler
auch Conz (Konrad) Baudler
+ vor 1507, da er nicht mehr im Harnischbuch genannt wird

Archiv Coburg G A VIII Nr. 51 S. 200
hat 1474 das Gut in Kemmaten inne, Haus Nr. 2a jetzt Nr. 31 und 2b jetzt Nr. 35 und auch die andere Hälfte,
seine Frau Barbara wird genannt


Quelle:
persönliche Aufzeichnungen von Emil Herold zur Familie Baudler; Stadtarchiv Neustadt bei Coburg

um 1455/60 als Cunz war 25, er heiratete Barbara (Baudler).

Sie hatten folgende Kinder:
66048 i. Engelhard (1460-<1528)
ii. Jörg
iii. ?

132097 Barbara (Baudler).

Archiv Coburg G A VIII Nr. 51 S. 200
1474 hat Cunz das Gut in Kemmaten inne, seine Frau Barbara wird genannt


Quelle:
persönliche Aufzeichnungen von Emil Herold zur Familie Baudler; Stadtarchiv Neustadt bei Coburg

135584 Hans Liebmann "Althans". Geboren um 1435/45. gestorben nach 1502 vor 1515 in Lamprecht (98739 Lichte), er war 67. Beruf: Hammermeister.

- seit ca. 1470 Hammermeister auf dem Hammer vor dem Lamprecht.

- 1502 sagt er als Zeuge vor dem Pappenheimischen Stadtgericht zu Gräfenthal aus :
" ... ob er Kohlen aus dem Assberg und anderen gemeinschaftlichen Wäldern in die Schmiede vorm Lamprecht geführt und daselbst verarbeitet habe, antwortete HANS LIEBMANN, der Alte bejahend. ... und in den fraglichen Wäldern habe für ihn zu jener Zeit ( vor etwa 30 Jahren ) der Köhler FRITZ LIPFERT Kohlen gebrannt. ... "

- 1502 lebt er in Schmiedefeld ( Altenteil ? )

Dr. HERBERT KÜHNERT Nachlass 207 ;
aus Geschlechterbuch Band 87 Familie Liebmann S. 303 ff S. 308, (dort I. Generation Claus aber ohne oo Catarina Bock, diese gehört zu Nicol, II. Generation)

Vorname nach Forschungen von Dr. Kühnert nicht Claus, sondern Hans L. "Althans" siehe obere Aussage 1502 vor Stadtgericht Gräfenthal.

- BARTHEL OBSTFELDER, Hammermeister auf der Flaschenschmiede zu Unterweißbach und auf der Oberen Schmiede zu Sitzendorf wurde wegen des Erbanspuches seiner Gattin ANNA geb. Liebmann an dem Geiersthaler Hammer mit 150 Gulden von seinen Schwägern abgefunden ( 1527 )


- DOROTHEA geb. Liebmann , die Gattin des Meuselbacher Einwohners HERMANN ARNOLD erhielt 1530 110 Gulden wegen ihrer Erbansprüche

- HANS LIEBMANN jun. (Sohn desNicol + 1515) wurde zusammen mit seiner Schwester, der Gattin des CLAUS VOGLER mit 400 Gulden am Hammer zu Geiersthal abgefunden ;



Hans heiratete ? (Liebmann).

Sie hatten folgende Kinder:
i. Anna (<1475->1528)
67792 ii. Nicol (1455-1515)
iii. Georg (1465-<1530)
67812 iv. Hans (-1550)
v. Kunz (1468-1528)
vi. Dorothea

135585 ? (Liebmann). gestorben vor 1525.

Die Erbansprüche für die Kinder von Althans und seine Frau werden 1527 erfasst und ausgezahlt. Das kann darauf hinweisen, dass die Mutter und Ehefrau des Althans kurz vorher gestorben war.

Sie erscheint bisher nicht in irgendwelchen Akten und ist nicht die Catharina Bock.

135586 Kirsten (Christian) Bock. Geboren um 1440 in Geiersthal (98739 Lichte). gestorben um 1518 in Bock (98739 Lichte), er war 78. Beruf: Hammermeister.

- ab ca. 1462 Hammermeister in Geiersthal
- 1482 bis1489 " KERSTAN BOGK zcu Wallendorf " entrichtet als Hammermeister in Geiersthal regelmäßig an Michaelis:
1 Schock vom Langen Berg; 1/2 Schock von der " Dorfschaft " ,
22 ½ Groschen von der Fischweide; 10 Groschen Bodenzins
- kauft sich 1488/89 (von der Familie Oberländer) in die untere Sorbitzschmiede ein, welche später dann Bockschmiede genannt wird

Dr. HERBERT KÜHNERT Dr. Kühnert Nachlass 207
R. LIEBMANN " Der Bock zu Wallendorf" Seite 63

- übernahm 1489 die obere Sorbitzschmiede, ab 1518 Untere Bockschmiede genannt (wahrscheinlich von seinem Schwiegervater Tietzel OBERLÄNDER)

Info aus Stammfolge: Dr. HERBERT KÜHNERT
Kirsten (Christian) Bock etwa 1440-1518
von spätestens 1465 bis 1488/89 Besitzer des 1443 gegründeten Eisenhammers Geiersthal bei Wallendorf an der Lichte im Amt Schwarzburg/Thüringen. Ab 1489 Besitzer der Unteren Sorbitzschmiede (ab 1518 Untere Bockschmiede genannt) noch nach dem 30jährigen Kriege im Besitz der Familie Bock




um 1470 als Kirsten (Christian) war 30, er heiratete Margarethe Oberländer.

Sie hatten folgende Kinder:
i. Hans (1490-1560)
67793 ii. Catharina (1470-1500)

135587 Margarethe Oberländer.  Geboren um 1450. gestorben in 1519 in Bock (98739 Lichte), sie war 69.

- wahrscheinlich Tochter von TITZEL OBERLÄNDER
Hammermeister auf der unteren Sorbitzmühle
Mutter nicht bekannt

- Kinder :
1. HANS - geb. um1490 in Geiersthal
- Hammermeister in Geiersthal
2. KATHARINA

Dr. HERBERT KÜHNERT " Über alte schwarzbg. Eisenhämmer und Hammermeisterfamilien"


135624 identisch mit Ahnentafel Nummer 135584

135625 identisch mit Ahnentafel Nummer 135585

135640 Hans Hager. Geboren um 1470. gestorben um 1518 in Hagenhammer (98746 Glasbach), er war 48. Beruf: Hammermeister.

- ab ca. 1492 Hammermeister auf dem Hagenhammer in Glasbach; übernimmt den Hammer von der Hammermeisterfamilie SEGEMANN

- 1500 ff entrichtet für seinen Hammer an die Herrschaft jeweils zu Michaelis
2 Schock, 16 ½ Neue Groschen u. 2 Neue Pfennige

- 1518 werden HANS HAGER und seine Gattin Else als bereits verstorben bezeichnet

Dr. Kühnert Nachlass Nr. 323



um 1490 als Hans war 20, er heiratete Elsa Segemann.

Sie hatten folgende Kinder:
67820 i. Klaus (1490-1565)
ii. ? (-<1527)

135641 Elsa Segemann.  Geboren um 1472. gestorben um 1518, sie war 46.

- 1519 (ff? ) HANS HAGERs ux. ELSA wird in dem Verzeichniss der Innung
der schwarzb. Hammerschmiede im Register der Verstorbenen erwähnt

- Zur Herkunft der Frau des HANS HAGER aus der Familie SEGEMANN/ SIGMUNT
- " Aus dem Gerichtsbuch 1527 ff geht hervor , dass CLAUS HAGER[ Sohn v. HANS u. ELSA HAGER ] von HEINZ SCHÖNHEIT, der sich das 2. Mal verheiratet hat, sein elterliches Erbteil fordert. Die Gebrüder GÜNTHER und JORG SIGMUNT besitzen 1528 seit 30 Jahren ( also seit 1498 ) väterliche Güter, auf die auch CLAUS HAGER und HEINZ SCHÖNHEIT Anspruch erheben. Der Vater der Brüder SIGMUND [ SIFART SEGEMAN ] hatte vor diesen die Erbgüter 40 Jahre inne, also von etwa 1458 - 98."
"1529 streiten KLAUS HAGER und JORG SIGMUND wegen eines Gehölzes, von dem SIGMUND behauptet, sein Vater habe es lange innegehabt. KLAUS HAGER hat das strittige Holz vor 8 Jahren ( 1521 ) von HEINZ SCHÖNHEIT erkauft."


Dr. Kühnert Nachlass Nr. 323


136352 Hans II Leutheußer.  Geboren vor 1470. gestorben um 1513, er war 43. Beruf: Hammermeister.

- Hammermeister in Blatterndorf

- 1490 der Eisenhammer, das Gut und die nach unterhalb von Blattendorf verlegte Mühle wird von HANS LEUTHEUSER, sen. und seinen beiden Söhnen HANS und GEORG betrieben. " GEORG erhielt das Recht, den ihm zur Hälfte gehörenden Langenberg-Wald so lange für die Holzkohleherstellung zu nutzen, wie der Holzbestand ausreicht "
- auf dem Hammer lag ein Jahreszins von 4 fl.


- nach dem Tod des Vaters betrieb er wahrscheinlich zusammen mit seinem
Bruder GEORG den Hammer weiter.
- 1516 auf dem Hammer steht das Recht zu Brauen und zum Schenken von Bier und Wein
- der Eisenstein wird aus den Gruben zwischen Rauenstein und Hämmern bezogen
( Eisenberg über Mengersgereut )

- 1511/13 geht der halbe Teil des Hammers an die Brüder Hans und Hermann Stauch über

Seite 414-422

vor 1490 als Hans II war 20, er heiratete ? (Leutheußer).

Sie hatten ein Kind:
68176 i. Hans III (<1490-~1553)

136353 ? (Leutheußer). Geboren vor 1472. gestorben n 1513, sie war 41.

- 1513 nach dem Tod ihres Mannes verkaufte sie ihrem Sohn die Hälfte ihres Gutes in Blatterndorfes
Seite 419

136368 Hans I Greiner (Grynner).  Geboren um 1465 in 73066 Nassach (Kloster Adelberg). gestorben um 1532 in 98667 Langenbach, er war 67. Beruf: Glas- und Hüttenmeister.

Buch Schwabenhans Seite 33 GrI

Hans war Gründer der Glashütte Langenbach; er wanderte im Frühjahr 1525, kurz vor Beginn des Bauernkrieges, nach Thüringen aus und gründete mit Jakob [Jockele] Poffinger und anderen in Langenbach die Gräfliche Hennebergische Glashütte, dort Glas- und Hüttenmeister;
Er heiratete in Schwaben in zweiter Ehe Margarethe [Grete] [Ehe kinderlos]; diese heiratete nach seinem Tode um 1533 Jakob [Jockele] Poffinger, Glasmacher aus Schwaben [aus dieser Verbindung mehrere Kinder18; Ein Hans und ein Nicol Greiner werden 1530 als Einwohner von Waldau genannt. Die Glashütte Langenbach gehörte zum damaligen Zeitpunkt noch zu Waldau.

Info:
I HANS,
später Hans I genannt. Schreibweise des Farniliennamens "Grynner", in 1.-III. Generation.
* in Schwaben 1465/70, t Langenbach 1530/32; Glas- und Hüttenmeister, Gründer der Glashütte Langenbach.
oo 1. mit Rosina NN, * in Schwaben, ct, II. mit Grete NN, diese heiratete in II. Ehe den Glasmacher .Jakob (Jockele) Poffinger, der auch aus Schwaben zugewandert war.
Kinder aus I. Ehe:
1. Hans o in Schwaben um 1490, sh.IIa;
2. Nicol, vermutlicher Sohn, sh. IIb;
3. wahrscheinliche Tochter NN.


um 1490 als Hans I war 25, er heiratete Rosina Blum, in Schwaben. Seite 33 I.

Sie hatten folgende Kinder:
68184 i. Hans II (1490-1558)
ii. Nicol (1495-)
iii. Margaretha

136369 Rosina Blum. Geboren in 1462 in Schwaben. gestorben in 1525 in Schwaben, sie war 63.

Buch Schwabenhans Seite 33 GrI

aus Internet
Rosina Blum (1462-1525)
Quelle:
https://www.familysearch.org/tree/pedigree/landscape/2Z36-QNL

136400 Hans Neuber "Newber". Geboren vor 1460. Beruf: Hammermeister.

Hammermeister auf dem Unterweißbacher Hammer

- besitzt um 1491 Bergwerke im Schwarzagebiet:
- 1491 Lehnbuch Bergwerke:
" JOHANN NEUBER, HANS POP und HANS FUNKE von Ilmen 12 Wehre nach
HANS ULRICHs Massen zu Schlöbling "

- 1500 Michaeliszins von der Hammerschiede zu Unterweißbach
1 ½ Schock " Schmitte an der Lichte " HANS NEWBER und BARTHEL OBISFELDER


Vor 1500 war die Familie NEUBER nicht am Hammer zu Unterweißbach beteiligt.
Die Herkunft der Familie ist nicht bekannt.

Ab 1519 erscheint die Eisenschmiede auch unter der Bezeichnung
" Plaschnerschmiede, Pflassenschmiede", die Besitzer werden auch
" Plassenschmidt", "Flaschner", "Pleschner" genannt.

Dr. HERBERT KÜHNERT " Über alte schwarzbg. Eisenhämmer und Hammermeisterfamilien" Seite 713
Dr. HERBERT KÜHNERT Nachlass Nr. 261


Kind:
68200 i. Friedrich (<1485-~1529)

136402 Hans Ulrich.  Geboren vor 1430. gestorben n 1491, er war 61. Beruf: Hammermeister.

-Hammermeister in Quelitz
+ zwischen 1491 (letzte Erwähnung) und 1529 (Tochter Gera regelt elterliches Erbe)

- erbt 1465 von seinem Vater die Hälfte der Schmiede in Quellitz
- 1465 Erbzins: HANS und HENTZE ULRICH; item die smette an der lichta gebit:
ii Talente de. viii schilling michlis,und walpurg,; ½ tone heringe invocavit
- 1465 Erbzins: HANS BORNKESSEL eyn dirten teyl und die andern ii teyl HENTZEN ULRICH Frawe und ir son
- 1482 bis 1487 Erb und Fischzins von der Schmiede, mit HANSZ BORNKESSEL
- 1483 item 1 ½ Schock von dem wasser dye lichtaw gnant ingenomen von
HANSZ ULRICHsz Smitten wisz zcu JOCOFF OCHSEZEN szmitten
- 1487 bis 1489 Erb und Fischzins von der Schmiede, mit HANSZ SEGEMANN
- " item HANNSZ ULRICH 1 1/(2 Schock 6 Gr. ; HANNSZ ULRICH ½ thün. Heringe; 1 Gulden detit
HANNSZ ULRICH vonn eyner halben Szmitten "
- besitzt um 1491 Bergwerke im Schwarzagebiet:
- vor 1491und 1491 Lehnbuch Bergwerke: " HANS BEHEM, Richter zu Königsee und
HANS ULRICH am Webis an der Schwarza: 1 Fundgrube mit 14 Lehen und die nächste Mass mit 7 Lehen
eine Mrb- u. Suchstollen mit ihren Massen und Gerechtigkeit wie Bergwerks Recht ist "
" .. den Massen a NICLASS HANS BEHEM und HANS ULRICH "
- 1491 Lehnbuch Bergwerke: - HANS ULRICHs Massen zu Schöbling

Kinder :
1. GEORG ULRICH geb. ? gest. ß
- Hammermeister in Quellitz
2. GERA ULRICH (46.121)
3. KUNZ ULRICH geb. ? gest. ?
- Hammermeister in Quellitz
4. HANS geb. ? gest. nach 1659
mit Tochter Margaretha, die am 16.10.1659 Jacob Jahn, S. d. Hans J. aus Deesbach heiratet

Dr. HERBERT KÜHNERT " Über alte schwarzbg. Eisenhämmer und Hammermeisterfamilien" Seite 713
Dr. HERBERT KÜHNERT Nachlass Nr. 261




Kinder:
i. Georg (->1529)
68201 ii. Gera (Margarethe) (<1490->1533)
iii. Kunz (->1529)

136418 Hans? Setzpfand. gestorben nach 1573. Beruf: Glasmacher.

Glasmacher in Langenbach
Vorname Hans nicht gesichert

- 1540 als Einwohner in Langenbach bezeugt

- in Schleusinger Vogteirechnung für Langenbach:
- 1546 " 1 1/2 Guld. SECZPFANT von einem Gut"
- 1550 " 15 Gnacken SETZPFANT von Seln und Rodern,
u. 4 Gnacken v. einer neuen Roden "
- Einkünfte für Langenbach:
- Dez. 1568 " 7 1/2 Groschen SETZPFANT von einer Wiese oben ahn seinem Haus"

- Verzeichniss der Waffenträger ( Wehrpflichtigen ) von Langenbach:
- 1573 SETZPFAND HANS, Federspieß; dies könnte auch ein Sohn des SETZPFAND, also ein Bruder der Magdalena sein !!!!!

- 1583 u. 1585 nicht mehr genannt

Herbert Kühnert 'Urkundenbuch zur thüringischen Glashüttengeschichte' Seite 43
ERNST KOCH "Die ehemalige Glashütte zu Langenbach bei Schleusingen" Seite 53 - 60

Kind:
68209 i. Magdalena (~1528-1609)

139008 Heintz Reichenbecher. Geboren vor 1480. gestorben n 1540, er war 60. Beruf: Bauer mit Braurecht.

Nach Dr. Heinz Ahlenstiel "Die ältesten Steuerlisten der Dörfer Lichtentanne und Schmiedebach 1517-1561" Berlin 1938:
- gab es für die Jahre 1519/20 ein ungeordnetes Brauregister dort gab es Heintz Reichenbacher,
- 1520 als Heintz Reichenbecher, 1525 Heintz Reichenbecher.
- In den Steuerlisten von 1531 gab es Heintz und Veit Reichenbecher,
Keinen Reichenbecher unter den Hintersettlern, also alle waren Bauern.

Generationenabfolge:
I Heintz Reichbecher geb. um 1490, er zahlte bereits 1519 eine Brausteuer, durfte also Bier brauen.
II Ab 1542 stand Hans (I) an seiner Stelle, Heintz war entweder verstorben oder er hatte den Hof an den Sohn übergeben,



Quelle Daten:
Johann Schorr, Berlin


Kind:
69504 i. Hans I (<1500->1545)

143528 identisch mit Ahnentafel Nummer 67812

143529 identisch mit Ahnentafel Nummer 67813

143550 ? Brentel. gestorben am 23 Apr 1568 in Spechtsbrunn (96515 Sonneberg).

oo vor 1520, vor Beginn der KB-Aufzeichnungen

oo vor 1545, vor Beginn der KB-Aufzeichnungen

+ KB Spechtsbrunn 1568 Nr. 3 23. April
Der alte Brentlein Freitag nach Ostern (23. April)

Kind:
71775 i. Kunigunde (<1545-1605)

143968 Fritz Lipfert. Geboren vor 1480. Beruf: Köhler.

Köhler und Einwohner in Reichmannsdorf/Schmiedefeld

- 1502 sagt HANS LIEBMANN, der Alte aus: " in den fraglichen Wäldern habe für ihn zu jener Zeit ( ca 1470 oder 1480/90 ) der Köhler FRITZ LUPFARDT zu Reichmannsdorf Kohlen gebrannt "


Auszüge Kirchenbücher, Dr. Kühnert Nachlass Rudolstadt Nr. 283,288;


Kind:
71984 i. Hans (<1510-~1550)

144208 Georg Bock. Geboren vor 1500. Beruf: Hammermeister.

-1550 besitzt die obere Bockschmiede zur Hälfte
die andere Hälfte besitzt sein Sohn Hans

Nachlass Dr. Kühnert

Kind:
72104 i. Hans (<1525-)

145792 Hoyer Hettling. Geboren um 1445. Beruf: Bürger.

Het I Hoyer Hettling
Bürger in Hannover,
* . . . (wohl um 1445 /50),
+ . . .,
oo (wohl um 1470/80) Margaretha Niehueß(en).

Sohn: Johann (Hans), s. II.


Quelle:
Heinicke, Brigitte "Die Familie Hettling und ihr Epitaph in der St. Stephanikirche in Osterwieck/Harz" MITTELDEUTSCHE FAMILIENKUNDE, Band VIII (Jahrg. 26) Heft 2, S. 49-60, Apr.-Juni 1985; Verlag Degener & Co

um 1475 als Hoyer war 30, er heiratete Margaretha Niehueß.

Sie hatten ein Kind:
72896 i. Johann (~1475-)

145793 Margaretha Niehueß.

* . . .,
oo (wohl um 1470/80) Hoyer Hettling und Margaretha Niehueß(en).
+ . . .,

Sohn: Johann (Hans), s. II.

Quelle:
Heinicke, Brigitte "Die Familie Hettling und ihr Epitaph in der St. Stephanikirche in Osterwieck/Harz" MITTELDEUTSCHE FAMILIENKUNDE, Band VIII (Jahrg. 26) Heft 2, S. 49-60, Apr.-Juni 1985; Verlag Degener & Co


Zurück * Weiter

Inhalt * Index * Nachnamen * Kontakt