21. Generation

1084696 Kirsten (Christian) Oberländer. Geboren um 1370. gestorben n 1425, er war 55. Beruf: Hammermeister.

- Hammermeister wahrscheinlich auf dem Unterem Sorbitzhammer

- 05.10. 1455 in einem Protokoll über eidliche Aussagen ( " mit uberhacketen fingern zcu den heiligen gesworn" ), die eine Anzahl von älteren schwarzburgischen Untertanen über einen Rechtsstreit der Grafen von Schwarzburg ausführten, als Hammermeister ( v. Schmette ) mit einem Erinnerungsvemögen von 50 Jahren und mehr genannt. Da dass beweiskräftige Erinnerungsvermögen mit ca. 20-25 Jahren anzusetzen ist,muß KIRSTEN OBERLÄNDER um 1370-75 geboren sein.

Dr. HERBERT KÜHNERT Dr. Kühnert Nachlass Nr. 265, 304 ;
Dr. HERBERT KÜHNERT " Über alte schwarzbg. Eisenhämmer und Hammermeisterfamilien"



Kind:
542348 i. Henze (Heinz) (1395-1485)

1085130 Jakob Moller. gestorben in 98746 Glasbach. Beruf: Einwohner und Güterbesitzer.

Einwohner und Güterbesitzer in Glasbach

- vor 1465 JAKOFF MOLLER - Güterbesitzer in Glasbach
- 1465 Erbzinsen Glasbach:
" Item: JAKOFFs MOLLERs erbe gebit mich. ...
Habet HANS SEGEMAN, Habet SIFART, filius suus,Habet TOPFER "
" Item: Eyn erbe unde gud gebit Mich. ...
Habet HANS SEGEMAN, Habet TOPFER, Habet SIFART SEGEMAN "

Dr. Kühnert Nachlass Rudolstadt 265, 304 ;



Kinder:
542565 i. ?
ii. ?

1085134 identisch mit Ahnentafel Nummer 272804

1085135 identisch mit Ahnentafel Nummer 272805

1166480 Cord Brandes.  Geboren um 1355 in 31061 Alfeld. Beruf: Ratsherr.

I Cord, Bürger zu Alfeld a. d. Leine; Ratsherr dortselbst, erwähnt 16.10.1383 bei Verhandlungen zwischen dem Rat der Stadt Alfeld und dem Kloster Amelungsborn.

* um 1355 in Alfeld (Angaben aus MyHeritage und GEDBAS)
oo Alheit N. N.

Kind: II 1 T i 1 e.

Wappen: Schild geteilt, oben in Gold ein wachsender zwölfendiger roter Hirsch, unten in Silber drei schwarze Schrägrechtsbalken. Helmzier mit schwarz-gold-schwarz-gold-schwarzen Wulst und zwei schräg nach außen gestellten silber-schwarz-silber-schwarz-silber-schwarz-silbernen Stangen. Decken: Schwarz und Silber

Brandes, Brandis: Ratsgeschlecht seit 1443 in Hildesheim ansässig. Wandschneider (Tuchhändler), Juristen und Mediziner. Im Rat der Stadt Hildesheim von 1493 - 1789, 19 Bürgermeister. Erloschen im Mannesstamm in Hildesheim 1899. - Familienzweig im Adelsstand seit 2.3.1769; im Freiherrnstand 20.6.1856. - blüht andernorts in Deutschland und im Ausland.

Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802


Cord heiratete Alheit (Adelheit) (Brandes).

Sie hatten ein Kind:
583240 i. Tile (1380-1430)


1166481 Alheit (Adelheit) (Brandes).

Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802

1166482 Hinrich Konsen. Geboren um 1360. gestorben in 1402 in 31134 Hildesheim, er war 42.

* um 1360
+ um 1402
(Angaben aus MyHeritage und GEDBAS)

aus Heiratseintrag der Tochter
oo Tile Brandis heiratete Leveke Konsen, Tochter des Hinrich Konsen und Rike N. N.

Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802

Hinrich heiratete Rike (Konsen).

Sie hatten ein Kind:
583241 i. Leveke (~1390-)

1166483 Rike (Konsen).

aus Heiratseintrag der Tochter
oo Tile Brandis heiratete Leveke Konsen, Tochter des Hinrich Konsen und Rike N. N.

Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802

1166484 Heinrich Winkelmann. gestorben in 1400.

Winkelmann, Heinrich
+ um 1400 in Hildesheim
Q: 1. Grotefend, S.111/112;2. DGB 158,S.355;3. Genealogie, H.10, 1971;
oo verh. NN., Ilsabe

Kind:
1) Winkelmann, Henning; gest. Hildesheim 05.04.1454
verh. Hildesheim um 1415
Lanckreder (Langreder), Lucke; gest. Hildesheim nach 1440

Quelle:
http://gebe.paperstyle.de/familienstamme/w/winkelmann/

Heinrich heiratete Ilsabe (Winkelmann).

Sie hatten ein Kind:
583242 i. Henning (1380-1454)

1166485 Ilsabe (Winkelmann).

uelle:
http://gebe.paperstyle.de/familienstamme/w/winkelmann/

1166486 Lodewich (Ludwig) Langreder.  Geboren um 1360. gestorben vor 1425 in 31134 Hildesheim, er war 65.

Er wird seit 1406 als Bürger in Hildesheim erwähnt.

Angaben aus MyHeritage und GEDBAS

Lanckreder, Lodewig (Ludewig)
gest. (tot) 1425
urkdl. zu Hildesheim 1406,1408,1416-1425; (Q.1); (1404-16,1425-31 Bürger zu
Hildesheim; Q.2);
Q: 1.Grotefend,S. 112; 2.GenGes.Hambg.A930,Martensen;
oo verh. NN., Alheit gest. nach 1431

Kind:
1) Lanckreder (Langreder), Lucke; gest. Hildesheim nach 1440
verh. Hildesheim um 1415 Winkelmann, Henning; gest. Hildesheim 05.04.1454

Quelle:
http://gebe.paperstyle.de/familienstamme/l/lanckreder/

Lodewich (Ludwig) heiratete Alheit (Adelheit) (Langreder).

Sie hatten ein Kind:
583243 i. Lucke (1395-1490)

1166487 Alheit (Adelheit) (Langreder). gestorben n 1431.

Angaben aus MyHeritage und GEDBAS
Quelle:
http://gebe.paperstyle.de/familienstamme/l/lanckreder/

1166488 Thidericus Breyer.  Geboren um 1320 in 31134 Hildesheim. gestorben am 7 Sep 1387 in 31134 Hildesheim, er war 67.

II 1 Tileke (Thidericus), Bürger zu Hildesheim; Zeuge bei Vertragsabschluß über die Übertragung der "Alten Apotheke" vom Heil. Kreuz-Stift an den Rat der Stadt Hildesheim am 27.9.1372; Lehen von 4 Hufen Landes in Feldbergen, Kreis Hildesheim gemeinsam mit seinem Schwager Hartmann Frese von Hinrik von Bortfeld (o. J.)

* Hi 1320 (aus MyHeritage)
+ Hi 7.9.(1387) (mit 67 Jahren).
oo Hi Gese Frese, Tochter des Ludeke (Ludolf) Frese.
Kind:
1 L u d e k e III 1.
2 Bertold, erwähnt 1381/82.
3 Albert, erwähnt 1381 - 1389, Dingmann im bischöflichen Vogtsgericht 1389.

Wappen: Schild in Rot über Blau mit
2 silbernen Balken, Helmzier mit blaurot-blau-rot-blauen Wulst und zwei nach außen gestellten Stangen geteilt Rot über Blau und Silber.
Decken: Rot und Blau.


Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802

Thidericus heiratete Gese Frese.

Sie hatten ein Kind:
583244 i. Ludeke (~1355-1413)


1166489 Gese Frese.  Geboren um 1325 in 31134 Hildesheim.

* Hi um 1325 (Angabe aus MyHeritage)

oo Hi Tileke Breyer heiratet Gese Frese, Tochter des Ludeke (Ludolf) Frese.
Kind:
1 L u d e k e III 1.
2 Bertold, erwähnt 1381/82.
3 Albert, erwähnt 1381 - 1389, Dingmann im bischöflichen Vogtsgericht 1389.


Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802Quelle:


1166490 Hans II Berner.  Geboren um 1340 in 31134 Hildesheim. gestorben um 1405 in 31134 Hildesheim, er war 65. Beruf: Bürger, Ratsmann zu Hildesheim.

VI 1 Hans II., Bürger zu Hildesheim, wohnhaft in der Bäuerschaft SUTORUM, Oldböterstraße seit 1387; Verzicht mit seinem Bruder Hildebrand auf ein Haus im Brühl zu Gunsten des Godehardi-Klosters 1380; 1402 Rat-mann im reg. Rat.

* Hi um 1340 (aus MyHeritage)
+ Hi um 1404/05. (65 Jahre)
oo N. N., als Witwe erwähnt 1406 - 1414.

Kind:
VII 1 Gese,
+ Hi 1414/15.
oo Hi vor 1400 Ludeke Breien, Bürgermeister zu Hildesheim.


Wappen: Schild in Schwarz mit zwei schräggekreuzten roten Feuerhaken. Helmzier mit schwarz-rot-schwarz-rot-schwarzem Wulst und zwei nach außen gestellten roten Feuerhaken.
Decken. Schwarz und Rot.

Wappen: Schild in Schwarz mit zwei schräggekreuzten roten Feuerhaken. Helmzier mit schwarz-rot-schwarz-rot-schwarzem Wulst und zwei nach außen gestellten roten Feuerhaken.
Decken. Schwarz und Rot.


Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802

Kind:
583245 i. Gesa (-~1415)


1166492 Henning Sprenger. gestorben vor 23 Feb 1430 in 31028 Gronau. Beruf: Bürger zu Gronau.

I Henning, Bürger zu Gronau.
+ vor 23.2.1430.
oo Greteken N. N.II

Kinder:
1 H a n s.
2 Heinrich, erwähnt am 7. März 1435 als Bürger-meister von Gronau.


Wappen: Schild geteilt von Rot über Schwarz mit silbernen Klauenflügel. Helmzier mit rot-silber-Schwarz-silber-rotem Wulst und zwei Büffelhörnern mit Mundstück in Rot über Schwarz und Schwarz über Rot. Decken: Rot und Silber

Sprenger: Seit 1412 in Hildesheim ansässig. Aus Gronau a. d. Leine stammend, kommen durch umfangreiche Geld- und Grund stücksgeschäfte in wirtschaftlich gute Verhältnisse und verbinden sich durch Heirat mit führenden Ratsfamilien der Stadt. Der Letzte des Geschlechts in Hildesheim steigt 1540 in den Bürgermeisterstuhl auf, in seiner Amtszeit wird 1542 die Reformation eingeführt. Infolge von Zerwürfnissen mit dem Rat erfolgt der jähe Sturz des Bürgermeisters Harmes Sprenger, wird stadtflüchtig und 1558 wird sein prächtiges Haus in der Osterstraße - späteres Brsuer-Gildehaus - zwangsversteigert.


Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802

Henning heiratete Margarthe (Sprenger).

Sie hatten ein Kind:
583246 i. Hans (1380->1446)


1166493 Margarthe (Sprenger).

Greteken N.N.
Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802

1166494 Harmen (Hermann) Burmester.  Geboren in 1370 in 31134 Hildesheim. gestorben n 1450 in 31134 Hildesheim, er war 80. Beruf: Bürger; Ratsherr, Bürgermeister.

Bürger, Ratmann und Bürgermeister von Hildesheim

Burmester 2, Hermann (Harmen)
Bürger, Gewandschneider und Bürgermeister zu Hildesheim.
gest. nach 1450 (Q.1)

um 1400 verh. in .. mit Grete Volkolt;(Q.3)
1408 Bürger in Hildesheim; (Q.3)
1411-1412 Ratsherr; (Q.3)
1420 als Gewandschneider erwähnt; (Q.3)
1441/42 Münzherr und Weinherr; (Q.3)
1428 1445 Bürgermeister zu Hildesheim; (Q.1+3)
Ratmann zu Hildesheim; (Q.2)
Q: 1. v.Damm,Vorf.; 2. H.Schlotter, Geneal. Hildesh. Ratsgeschl., S.72+210;
3. AL Ad.Becker;
verh. um 1400 Volkolt, Grete

Kind:
1) Burmester 2, Gese; gest. Hildesheim um 1483
verh. Hildesheim um 1418
Sprenger, Hans d.A.; geb. Gronau, a.d., Leine um 1380;
gest. Hildesheim 1446/1448;
begr. Hildesheim, St.Andreas, i.d.Kirche, (Q.2)


Quellen:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802
http://gebe.paperstyle.de/familienstamme/b/burmester-2/
weitere Angaben aus MyHeritage


um 1400 als Harmen (Hermann) war 30, er heiratete Grete Volkolt.

Sie hatten ein Kind:
583247 i. Gese (1410-~1483)

1166495 Grete Volkolt.  Geboren um 1380.

Volkolt, Grete
Q: 1. AL Ad.Becker; 2. H.Schlotter, Geneal. Hildesh. Ratsgeschl., S.210;
verh. um 1400 Burmester 2, Hermann (Harmen)
Bürger, Gewandschneider und Bürgermeister zu Hildesheim.
gest. nach 1450 (Q.1)

Kind:
1) Burmester 2, Gese; gest. Hildesheim um 1483
verh. Hildesheim um 1418
Sprenger, Hans d.A.; geb. Gronau, a.d., Leine um 1380; gest. Hildesheim 1446/1448; begr. Hildesheim, St.Andreas, i.d.Kirche, (Q.2)

Quelle:
Hans Schlotter: Genealogien Hildesheimer Ratsgeschlechter bis 1802
http://gebe.paperstyle.de/familienstamme/v/volkolt/

1248696 Henne Grebe "der Alte". Geboren in 1420.

Grebe (?), Henne der Alte, Niederweimar, * vor 1420. seit 1446 Niederweimar. =40880 =55600 =55648

Quelle:
Richter/Trogus, Ahnenliste: Staudinger, Hermann (in 45 Generationen)

Kinder:
i. Heinz (<1430-1475)
624348 ii. Johann (~1448-~1494)

1248698 Gumprecht von Moroldishausen. Geboren um 1425.

wohnte in Biedenkopf
Quelle:
https://www.gedbas.genealogy.net/person/show/24725892

zu den Vorfahren:
Biedenkopfer Bürger nach Listen und Einzelangaben des Stadtbuches
- von Moroldishusen, Gompel s. Gompel- Gümpel u. Anm.
Anmerkung:
Gumpel von Mornshausen war der Sohn des Dypel v. M. und der Bechta; sein Schwiegervater war Hentzil von Eisenhausen, seine Frau hieß Else. 1412 war er Schöffe in Biedenkopf. 1433 wurde er mit dem Hohenfelsischen Zehnt in Dautphe belehnt, den zum Teil schon sein Vater besaß, vorher die Puntziger (s. das.), mit ihm ein Brulman (s. das.) und die Czinse. Gumpel hatte drei Söhne: Der älteste war Johann Gumpel, als Pfarrer von Dautphe 1431 in der Bürgerliste genannt. 1439 Pfarrer in Eisenhausen. Seine Brüder waren Gerlach Gumpel und Gumprecht von Mornshausen. Gerlachs Sohn nennt sich wieder Gumpel von Mornshausen. Dessen Sohn, 14871492 Schöffe in Biedenkopf, nimmt mit seinen Nachkommen endgültig den bürgerlichen Namen Gumpel an. Bekannteste Vertreter der Familie sind die Rentmeister Dietrich Gumpel 15031526, und Jost Gumpel, 1561. (Gümbel, 151ff.)

Kind:
624349 i. Grete (~1452-1510)

1248700 Antonius Orth.  Geboren in 1425 in 35083 Wetter. gestorben um 1490, er war 65. Beruf: Bürger und Krämer, Bürgermeister.

Antonius ORTH, Bürger und Krämer in Marburg, Bürgermeister 1463
* 1425 in Wetter
+ um 1490
oo 1454 in ? Grete MARTORFF

Kinder:
Johann ORTH + um 1455 in Marburg, + 1532
Ludwig ORTH * um 1460 in Marburg, + 1523 in Marburg

Quelle:
http://www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=NLF&ID=I395062&nachname=ORTH&lang=de
N 0302, Bereich 1, Schenkung Hans Bülow (Version Febr. 2013), Köln, mit "Bülow-Buch", "Mackensen-Buch", "Lerbacher Familien" und Stolb

siehe auch Marburger Sippenbuch Band 16 Seite 108 (105)

weitere Info:
Orth, Antonius (Donges), Bürger, Krämer, Marburg, * um 1425 Butzbach oder Wetzlar. zwischen nach 1486 und 1493 Marburg. seit 1454 Bürger, Krämer, Marburg. seit 1463 bis 1464 Bürgermeister. 1475 Wappen. Er erhielt, zusammen mit seinen Brüdern Johann und Paul, einen Wappenbrief, verliehen am Samstag nach St. Veiths-Tag (17.06.1475) im Lager bei Neuß durch Kaiser Friedrich III. 7 Kinder: II 1-7. Als Ehefrau wird auch Margarethe v. Sassen genannt (* um 1445, + um 1498). 1475 als "aus Wetter" bezeichnet. Siegelt vor Verleihung seines Wappens mit einer Hausmarke, die 2 gekreuzte Schwerter mit einem Stabe quer belegt zeigt. "Donges" gen.; erst nach 1452 nach Marburg zugezogen; ab 1454 Bürger und Krämer; 1458/59 Ratsvierer; 1464 Erheber der Bede und des Ungelds; 1463/64 Bürgermeister von Marburg; 28.09.1464 nimmt er vom Spitalmeister ein Haus in der Aulgasse zu Erbpacht; 12.03.1468 erhält er von den Brüdern Hermann und Georg Riedesel zu Eisenach, Erbmarschällen von Hessen, für 500 rh. Gulden deren Zinsen aus der eppensteinischen Kellerei zu Butzbach verpfändet, wo er noch 1486 versetzte Güter innehat; leiht den Riedeseln weitere 1.000 rh. Gulden, wofür er 23.06.1470 zur Sicherheit die Nutzung zahlreicher Güter und Zinsen erhält; 17.06.1475 verleiht Kaiser Friedrich III. im Feldlager vor Neuss als Dank für gute Dienste bei dem Entsatzheer unter Landgraf Heinrich III. von Hessen-Marburg während der Belagerung der kurkölnischen Stadt Neuss durch Herzog Karl den Kühnen von Burgund dem Anton und seinen Brüdern Johann und Paul ein Wappen mit drei goldenen Ölzweigen in Rot (jedoch keine Erhebung in den Adelsstand); 25/28.06.1476 verkauft er der Stadt drei Viertel minus neun Pfund Käse für den Zug nach Volkmarschen am 03.07.; 02.09.1479 quittiert er dem Grafen Philipp von Waldeck über ein zurückgezahltes Darlehen von 65 Gulden; 31.10.1483 kauft er das Haus des Ludwig Jeude am Hirschberg; 20.01.1485 erwirbt er einen Jahreszins von Gerlach von Breidenbach; besitzt auch den Zehnten in Fronhausen/Lahn (unter seinem Dr. Kühnert Nachlass 1507 erw.)

Quelle:
Richter/Trogus, Ahnenliste: Staudinger, Hermann (in 45 Generationen)

Rechts: Wappen welches am 17.06.1475 mit Wappenbrief von Kaiser Friedrich III an Anton und seine Brüder Paul und Johann verliehen wurde.

In 1454 als Antonius war 29, er heiratete Grete Martorff.

Sie hatten ein Kind:
624350 i. Ludwig (~1460-1523)


1248701 Grete Martorff.  Geboren um 1430.

Grete MARTORFF
oo 1454 in ? Antonius ORTH (* 1425 in Wetter; + um 1490)

Kinder:
Johann ORTH + um 1520 in Marburg Lahn DE-HE
Ludwig ORTH * um 1460 in Marburg Lahn DE-HE, + 1523 in Marburg Lahn DE-HE

Quelle:
http://www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=NLF&ID=I391294&nachname=MARTORFF&lang=de
N 0302, Bereich 1, Schenkung Hans Bülow (Version Febr. 2013), Köln, mit "Bülow-Buch", "Mackensen-Buch", "Lerbacher Familien" und Stolb


weitere Info:
Mardorf (?), Grete, * um 1430. 1499 Marburg. seit 1464 Marburg. Genannt 1464ff, 1499 als Witwe: "die Dongesin". Name: Mardorf ist umstritten, Vater: Johann M., * vor 1370. Andere Vermutung: Grete vom Stege, Vater: Johannes. Bei der Ehefrau von Antonius Orth, "der Dongesin" Grete "Mardorf "(?) ist seit langem unsicher, ob sie eine geborene Mardorf ist. Die Abstammungsvariante "Grete vom Stege" sei hier erneut zur Diskussion gestellt. Siehe hierzu: Hessische Familienkunde (2004), H.1, Bd. 27, Sp. 37-40, Hans-Erich Braune: Wer war die "Dongesin" ? oo 1/1 ... Grebe, N.N..
Quelle:
Richter/Trogus, Ahnenliste: Staudinger, Hermann (in 45 Generationen)


Zurück * Weiter

Inhalt * Index * Nachnamen * Kontakt