10. Generation (Fortsetzung)

563 Anna Elisabeth Margaretha Brödel.  Geboren am 3 Apr 1745 in 98739 Lichte. gestorben am 2 Okt 1811 in 98739 Lichte, sie war 66.

BröVIb 3

* Taufen Schmiedefeld für Wallendorf 1745. Nr. 3
Michael Brödels in der Lichta und Dorothea geb. Scherffin Töchterlein Elisabeth Margaretha ist den 3. Aprilis geboren und den 5. getauft worden, wobei als Taufzeugen erschienen sind
1) Elisabetha, Joh. Christoph Liebmanns, Maizmachers in der Lichte Eheweib
2) Anna Margaretha Jahnin, Johann Jahns in Deesbach hinterl. jüngste Tochter
3) Johann Michael Töpfer, Schneidemüller im Glücksthal.

oo Trauungen Schmiedefeld 1766, Nr. 13
Jgs. Johann Georg Scherf, ein Zimmergesell in der obern Lichte, weil. Joh. Friedrich Scherfs, gewesenen Mahl- und Schneidemüllers daselbst nachgel. ehel. jüngster Sohn ist mit Jgfr. Elisabeth Margarethe Brödelin, Joh. Michael Brödels, Köhlers, auch Mahl- und Schneidemüllers-Gewerkens in der Obernlichte ehel. jüngsten Tochter Dom. 24. p. Trin. und den beiden folgenden Sonntagen ordentlich proclamirt und den 21. Nov. 1766 nach gehaltener Hochzeitpredigt öffentlich copulirt worden.

+ KB Schmiedefeld 1811Nr. 32



564 Johann Jacob Höhn.  Geboren am 5 Apr 1724 in 98724 Steinheid. gestorben am 3 Jul 1802 in Wallendorf (98739 Lichte), er war 78. Beruf: Nagelschmied.

* KB Steinheid 1724 S. 53re Nr. 8 5.April
den 5. Aprilis ist Ursula Maria u. Andreie Höhns jung, Nagelschmieds Eheweib ein Söhnl. ge..., welches am grünen Donnerstg als Tag darauf zur h. Taufe befödert worden. Gevatter waren 1.) M. Johann Caspar Li...., Forstmanns im ...; 2.) Jacob Jock Handelsmann in Thüringen, 3.) Anna Elisabeth, M. Stephan Greiners Glaßmeisters aus dem Ernstthal Eheweib, in der Abwesenheit ihrer Tochter Eva an ihrer Stelle vertreten. Das Kind ist Johann Jacob getauft worden.

oo KB Steinheit 1747 S. 1 (120) Nr. 1 20. Juni
d. 20 ten Juni ist Johann Jacob Höhn, hiesiger Nagelschmieds gesell, weyl. Meister Andreas Höhns, gewesener Nagelschmieds und Gerichtschöpen allhier nachgel ehel. ältester Sohn ... und Jgfr. Anna Cunigunda Greinerin, des Meister Joh Xtoff Greiners Glaß u Hüttenmeister zu Lauscha, ehel. alteste Tochter, nach 3 mahl. proclamation u. Hochzeitts predigt copuliert worden

+ KB Wallendorf 1802 Nr. 16
Mstr. Johann Jacob Höhn, gewesener Nagelschmied und ansäßiger Einwohner, ein Witwer war geboren 1723 (zu Sonneberg falsch!!!) zu Steinhaeid, starb wieder allhier den 7. März 1802 an einem hitzigen Fieber und wurde den 11. eiusd. mit einer Predigt und Danksagung begraben. Er war alt 79 Jahre


Am 20 Jun 1747 als Johann Jacob war 23, er heiratete Anna Cunigunda Greiner, in 98724 Steinheid.

Sie hatten folgende Kinder:
i. Johanna Sabina Catharina (1756-1757)
282 ii. Johann Paul Philipp (1763-1814)
iii. Johann Friedrich Wilhelm

565 Anna Cunigunda Greiner.  Geboren am 20 Apr 1721 in 98724 Lauscha. gestorben am 29 Aug 1789 in Wallendorf (98739 Lichte), sie war 68.

Buch "Greiner" Seite 238 Gr VIIba 3

* KB Lauscha 1721 S. 15 li Nr. 3 20. April
3. den 20. April ist Johann Christoph Greiners Glaß und Hüttenmeister zur Lauscha ein Töchterlein gebohren und den 22. ejyd. zur Tauff daselbst getragen worden, von Anna, Johann Müllers Glasschneider in Ernstthal Eheweib, die das Kind auch Anna Cunigunda heißen lassen.

oo KB Steinheit 1747 S. 1 (120) Nr. 1 20. Juni
d. 20 ten Juni ist Johann Jacob Höhn, hiesiger Nagelschmieds gesell, weyl. Meister Andreas Höhns, gewesener Nagelschmieds und Gerichtschöpen allhier nachgel ehel. ältester Sohn ... und Jgfr. Anna Cunigunda Greinerin, des Meister Joh Xtoff Greiners Glaß u Hüttenmeister zu Lauscha, ehel. alteste Tochter, nach 3 mahl. proclamation u. Hochzeitts predigt copuliert worden

+ KB Wallendorf 1789 Nr. 12
Anna Cunigunda Höhnin geb. Greinerin Mstr. Johann Jacob Höhns, Nagelschmiedts und christl. Inwohners allhier Eheweib ward geboren in der Lauscheden 26.Feb. 1722, starb allhier den 29. Aug. 1789 und wurde den 1. Sept. mit eiener Predigt begraben. alt 67 Jahr 6 Monate und 3 Tage



566 Johann Philipp Brödel.  Geboren am 15 Dez 1736 in 98739 Lichte. gestorben am 4 Aug 1805 in 98739 Lichte, er war 68. Beruf: Köhler.

BröVIIa

* Taufen Schmalenbuche (Neuhaus) 1736, Nr. 24, Seite 301
Johann Philipp, Joh. Nicol Brödels, Inwohners und Köhlers in der Lichte Söhnlein ist geboren den 15. Dec. Abends und den 18. darauff getauft worden. Dabey sind Taufzeugen gewesen l) Johann Philipp Liebmann, Hammermeister vorm unteren Bock 2) Hanß Heinrich Liebmann, Hammermeister vorm Geyersthal 3) Catharina viargarethe, Johann Pfeiffers Hammermeisters im Ascherbach Eheweib.

oo Trauungen Schmalenbuche (Neuhaus) 1762, Nr. 4, Seite 147
Den 15. Junii ist der Junggesell Joh. Philip Brödel, weil. Joh. Nicol Brödels, gewesenen Inwohners in der Lichte eheleiblicher ältester Sohn und die Erundtugendsame Witbe Anna Catharina Liebmannin, Matthes Müllers daselbst älteste Tochter nach 3mahl. Proci. mit einer Predigt copulirt worden, Deus sit...

+ Verstorbene Schmalenbuche (Neuhaus) 1805, Nr. 20, Seite 27
Den 4. August Dom. VIII: p. Trinit. wurde der Witber Johann Philipp Brödel, Köhler in der Lichte, mit einer Rede auf dem Gottesacker beerdigt, aet. 68 Jahre, 8 Monathe.



Am 15 Jun 1762 als Johann Philipp war 25, er heiratete Catharina Margaretha Müller, in 98724 Neuhaus.

Sie hatten folgende Kinder:
283 i. Elisabeth Barbara (1766-1814)
ii. Johann Jacob (1770-)

567 Catharina Margaretha Müller.  Geboren am 21 Sep 1735 in 98739 Lichte. gestorben am 25 Sep 1794 in 98739 Lichte, sie war 59. Beerdigt am 28 Sep 1794 in 98739 Lichte.

Seite 57 zu MüVIf gehörend, aber nicht benannt

* Taufen Schmalenbuche (Neuhaus) 1735, Nr. 23, Seite 291
Catharina Margaretha, Mattheß Müllers in der Lichte Töchterlein ((mit Bleistift ist an dieser Stelle eingefügt: oo 15.6.1762)) ist gebohren den 21. 7bris. und den 23. ejusd. getaufft worden, deßen Taufzeugen waren
1) Anna Catharina, Xstoph Müllers in Ernstthal Weib
2) Margaretha, H. Pfeiffers, Hammerschmidts in dem neuen Hammer Weib
3) H. Georg Heintze, H. Georg Heintzens Glasmeisters alhier jüngster Sohn.

I oo Trauungen Schmalenbuche (Neuhaus) 1760, Nr. 3, Seite 145
Den 7. Feb. Johann Friedrich Liebmann, Junggesell aus der Lichte, Johann Martin Liebmanns, Fuhrmann daselbst, eheleibl. ältester Sohn und Catharina Margaretha Müllerin, Jungfer, Johann Matthes Müllers, Fuhrmanns in d. Lichte ehel. älteste Tochter nach 3 mal. Aufgebot mit einer Predigt coluliert word. ......

II oo Trauungen Schmalenbuche (Neuhaus) 1762, Nr. 4, Seite 147
Den 15. Junii ist der Junggesell Joh. Philip Brödel, weil. Joh. Nicol Brödels, gewesenen Inwohners in der Lichte eheleiblicher ältester Sohn und die Erundtugendsame Witbe Anna Catharina Liebmannin, Matthes Müllers daselbst älteste Tochter nach 3mahl. Proci. mit einer Predigt copulirt worden, Deus sit...

+ Verstorbene Schmalenbuche (Neuhaus) 1794, Nr. 18, Seite 8
Den 28. Sept. Dom. XV. post Trinit. wurde Fr. Catharina Margaretha, Johann Philipp Brödels, Köhlers in Lichte Eheweib cum concione beerdigt, aet. 59 Jahre und 4 Tage.




© Zentraler Kunstbesitz der Universität Jena; Inv.-Nr.: 132 GP
Ölgemälde 77,5 x 71,5 cm; J. G. W. VIERTELSHAUSEN; 1768



568 Johann Ludwig Schmidt.  Geboren am 22 Apr 1726 in 06484 Quedlinburg. gestorben am 2 Aug 1792 in 07722 Jena, er war 66. Beruf: Doctor der Rechte, ordentlicher Professor.

* 1726 Quedlinburg St. Benedict Nr.33 22. April 1726
Hn. Augustin Schmid, Organ. fil. n. d. 22. April merid. u. 11 get. d. 25. Ludwig Christoph

I oo 1758 / S. 317 Jena 3.Sept.
d. 3ten Septembr, im Hauße.
Herr Johann Ludwig Schmidt, der Rechten Doctor, weyl. Herrn Augustin Schmidts. Organistens an der Kirche St. Benedicti zu Quedlinburg hinterl. einziger Herr Sohn, und Jungfer Joh. Friedericka Wunderlichin, weyl. Herrn M. Caspar Julius Wunderliche, Pastoris primarii an der Kirche zu St. Nicolai in Quedlinburg, wie auch des dasigen Hochfürstl. Gymnasii Inspectoris, hinterl. dritte Jungfer Tochter


II oo 1765 / S. 393 Jena 27. Januarius.
d. 27ten ein für allemal prociamirt u. eod. zu Hause cop.
Herr Johann Ludewig Schmidt, der Rechten Doctor, wie auch, auf der hiesigen Academie, ordentl. Professor, des hochfürstl. gesammten Hofgerichts designierter Assessor und des hochlöbl. Schöppenstuhls wirklicher Beysitzer, ein Wittber, und + 1792
Jungfer Gertruda Elisabetha Wunderlichin, weyl. Herrn Mag. Caspar Julius Wunderlichs, Pastoris Primarii an der Kirche zu St. Nicolai in Quedlinburg und des dasigen hochfürstl. Gymnasii Inspectoris, nachgelassene 4te Jgfr. Tochter. + 1782. d. 27. Dec.

+ 1792 / S. 610 Jena 2. Augustus
gest. 2. beg, 5. Herr Johann Ludwig Schmidt, der Rechte Doctor, Herzogl. Sachsen Meiningung. Hofrath, der Pandekten odentl. öffentl. Lehrer, des Hofgerichts, des Schöppenstuhls und der Juristenfakultät Beisitzer, starb im 67ten Jahr seines Alters am Schlagfluß, hatte etl. 30 Jahr in der Ehe gelebt, und hinterließ 1. Sohn und 1, Tochter. A. S.

Info
Bildbeschreibung:
Ölgemälde auf Leinwand Höhe 77,5 cm, Breite 71,5 cm, Keilrahmen; © Das Original-Ölgemälde ist im Besitz der Universität Jena. Zentraler Kunstbesitz Inv.-Nr.: 132 GP;
Lebensgroßes Hüftbild, stehend, frontal, Blick auf den Betrachter. Die linke Hand im Disputationsgestus vorgestreckt, die rechte Hand vom roten, diagonal zur linken Schulter geführten Purpur verdeckt. Grau gepuderte Lockenfrisur mit Haarbeutel und Solitaire. Grüner Samtfrack mit Silberborte an Kanten und Aufschlägen. Silbergraue, gestickte Weste. Spitzen an Hals und Ärmel des Hemdes.
Am rechten Bildrand Pfeiler mit zwölfzeiliger Inschrift: Jo. Ludov. Schmidius / Jurium doctor / Institut. Prof. Pub. Ordin: / cur. Prov. Sax. Comm. / Fac. Iurid. et Scabin. / Coll. in Acad. Jenensi / Adsessor / Natus Quedlinburgi / d. XXII. April / anni CI I CCXXVII / Depictus / anno CI I CCLXVIII.
Auf der Rückseite singniert: "Viertelshausen prinxit 1768"
(Original Text: Kustodie der Universität Jena; Herr Dr. Platen)


Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Schmid,_Johann_Ludwig (Version vom 1.April 2010, 13:19 Uhr)

Schmid: Johann Ludwig S. (Schmidt), Rechtsgelehrter; geboren am 22. April 1726 in Quedlinburg, wo sein Vater Augustin als Organist von St. Benedict lebte, † am 2. August 1792 in Jena. – S. verlor seine Mutter im ersten, seinen Vater im dritten Jahre. Doppelt verwaist wurde er im Hause Christoph Schumann’s, des Ehegatten seiner väterlichen Tante, erzogen, erhielt die erste humanistische Ausbildung am Gymnasium seiner Geburtsstadt, und kam nach dem plötzlichen Tode Schumann’s in das Waisenhaus nach Halle, vertauschte jedoch nach anderthalb Jahren diesen Aufenthalt mit Jena, wo er an seinem Geburtstage (22. April) des Jahres 1745 als akademischer Bürger immatriculirt wurde. Nach gründlichen philosophischen Studien widmete er sich unter Heimburg, Hellfeld und Schaumburg der Rechtswissenschaft; mit herzogl. Decrete vom 20. October 1749 erhielt er die Erlaubniß zur Ausübung der Anwaltschaft, zugleich wurde er einem jungen Studirenden, Bernh. Fried. Wucherer, als Mentor beigegeben, welche Stelle er sieben Jahre mit befriedigendem Erfolge bekleidete. Am 27. November 1756 erlangte er unter Heimburg’s Vorsitz mit der Inauguraldissertation „De praescriptione actionis pigneraticiae directae“ die Würde eines Doctors beider Rechte, hielt sodann rechtswissenschaftliche Vorträge, und wurde 1763 außerordentlicher Professor der Rechte in Jena; zugleich Beisitzer des dortigen Schöppenstuhls. Zwei Jahre später (1765) erfolgte unter Ertheilung des Titels eines herzoglich sachsen-meiningenschen Hofrathes die Ernennung zum ordentlichen Professor der Pandekten und Beisitzer des herzoglich sächsischen gemeinsamen Hofgerichts. Den Lehrstuhl für Pandekten hatte kurz vorher (1763) der gleichnamige Rechtsgelehrte Dr. Achatius Ludwig Karl S. (s. o. S. 649) nach dem Ableben seines älteren Bruders Dr. Paul Wilhelm S. erhalten. Um dieselbe Zeit (1765) befand sich an der Jenenser Juristenfacultät ein dritter Professor Namens S. – Joachim Erdmann –; im Juli 1710 zu Ahrenberg in der Mark geboren, wurde er 1755 Professor juris ordinarius, 1761 Prof. Institutionum, 1764 Prof. juris Publici et Feudalis, „ut et Historiarum ordinarius“. – Unser Joh. Ludw. S. hat sich litterarisch durch eine Bearbeitung der damals vielbenützten „Jurisprudentia Romano-Germanica forensis“ von Georg Adam Struve bekannt gemacht, indem er 1763 einen „Conspectus systematicus super G. A. Struvii jurisprud. rom. german. forensem“ in 4° veröffentlichte.

Joh. Ludw. S.: Christ. Weidlich’s Lexicon, S. 157, Nr. 412. – Intell.-Bl. d. Allgem. Litter.-Zeitung (Halle 1792), Nr. 96, S. 796. – Hallische Beiträge, III, 325. – Stintzing, Gesch. der deutschen Rechtswissenschaft, 2. Abth. S. 159.

Ach. Ludw. Karl S.: Weidlich a. a. O. S. 155, Nr. 409. – Weidlich’s biogr. Nachr. von jetzt lebenden Rechtsgelehrten, 2. Thl., S. 288 und die dort Citirten.

Joach. Erdm. S.: Weidlich’s Lexikon, S. 157, Nr. 411. – Hallische Beiträge III, 325.

ADB:Autor:<I>Johann August Ritter von Eisenhart

1769 und 1775 Rektor der Universität Jena

Am 3 Sep 1758 als Johann Ludwig war 32, er heiratete Johanna Friederica Wunderlich, in 07722 Jena.

Sie hatten folgende Kinder:
i. Sophia Friederica (1759-)
284 ii. Ernst Gottfried (1763-1794)


569 Johanna Friederica Wunderlich.  Geboren am 3 Sep 1736 in 06484 Quedlinburg. gestorben am 29 Feb 1764 in 07722 Jena, sie war 27.

* 1736 Quedlinburg St. Nicolai Nr. 83 3.Sep.1736
Herrn Pastoris Mag. Caspar Julii Wunderlich & Anna Sophia Hettlingens Töchterlein Johanna Friederica. Die Pathen: Peter Salomon Krumhaar Pastor zu Meißdorf; Herr Seth Gerhard Hettling.; Frau Margar. Salome ; Herrn Joh.Friedrich Bollmanns Frau Liebste

oo 1758 / S. 317 Jena 3.Sept.
d. 3ten Septembr, im Hauße.
Herr Johann Ludwig Schmidt, der Rechten Doctor, weyl. Herrn Augustin Schmidts. Organistens an der Kirche St. Benedicti zu Quedlinburg hinterl. einziger Herr Sohn, und Jungfer Joh. Friedericka Wunderlichin, weyl. Herrn M. Caspar Julius Wunderliche, Pastoris primarii an der Kirche zu St. Nicolai in Quedlinburg, wie auch des dasigen Hochfürstl. Gymnasii Inspectoris, hinterl. dritte Jungfer Tochter


+1764/S. 104 Jena 29. Febr.
gest. 29 Febr. beg. 2. Martius Frau Johanna Friedericka Schmidtin, geb. Wunderlichin, Herrn Johann Ludewig Schmidts, J. V. Doctoris et. Profess. pubi. wie auch Beysitzers des hochlöblichen Schöppenstuhls auf hiesiger Akademie, Frau Ehelichste.

570 Johann Nicol Sonntag.  Geboren am 14 Jan 1730 in 07722 Jena. gestorben am 17 Apr 1783 in 07722 Jena, er war 53. Beruf: Landfuhrmann, Glaßhändler.

* 1730 / S. 501 / 4 Jena 14. Jan.
Martin Sonntag, Gastwirth Zum Schwarzen Adler 1. Sohn Johann Nicolaus
geboren 14. getauft 16. Jan.
Pathen: 1. Meister Joh. Christian Werner, Pacht-Müller in der Weidigs Mühle
2. Frau Susanna Gertaudin, weil. Herrn Joh. Friedrich Dalichaus, gew. Gasthalters Zur fürstl. Kellerey allhier seel. nachgel. Wittbe
3. Meister Nicol. Anschütz, Berger, wie a. Huff und Waffenschmidt

I oo 1750 / S. 234 / 3 Jena 8. Jan.
den 8. Jan. Jo. Nicol. Sonntag, B. u. Glashändler allhier, H. Jo. Mart. Sonntags, Adlerwirths älterer Sohn u. J. Anna Cath. H. Jo. Jac. Kunstheimers, eigenthüml. Gastwirths zu Thüsdorf im Chursächsischen jüngere Tochter.

II oo 1764/S. 380 / 2 Jena 23. Jan.
D. 23ten allhier. Johann Nicolaus Sonntag, Bürger und Fuhrmann allhier, ein Wittber und + 1791. 25. Jun. Jungfer Anna Rosina Füchselin, weyl. Johann Nicolaus Füchsels, Nachbars u. Inwohners wie auch Landfuhrmanns in Schleifreißen, hinterl. ehel. jüngste Tochter.

+ 1783 / S. 422 Jena 17. Aprilis.
gest. 17. beg. 19. Johann Nicolaus Sonntag, Bürger und Fuhrmann allhier.

Am 23 Jan 1764 als Johann Nicol war 34, er heiratete Anna Rosina Füchsel, in 07722 Jena.

Sie hatten folgende Kinder:
i. Daniel Christoph Theodor (1765-)
285 ii. Anna Maria Dorothea (1766-1799)
iii. Johanna Elisabetha Christina (1768-)
iv. Johann Gottfried Jacob (1773-1779)
v. ? (1776-1776)


571 Anna Rosina Füchsel.  Geboren in 1742 in 07629 Schleifreisen. gestorben am 25 Jun 1791 in 07722 Jena, sie war 49.

oo 1764/S. 380 / 2 Jena 23. Jan.
D. 23ten allhier. Johann Nicolaus Sonntag, Bürger und Fuhrmann allhier, ein Wittber und + 1791. 25. Jun. Jungfer Anna Rosina Füchselin, weyl. Johann Nicolaus Füchsels, Nachbars u. Inwohners wie auch Landfuhrmanns in Schleifreißen, hinterl. ehel. jüngste Tochter.

+ 1791 / S. 581 Jena 25. Junius.
gest. 25 begr. 28. Frau Anna Rosina Sonntagin, geb. Füchselin, weiland Johann Nicolaus Sonntags, Landfuhrmanns allhier, hinterl. Wittwe, starb an der Wassersucht, lebte 10. Jahr als Wittwe und 16. Jahr als Ehefrau, hinterlaßt 3. Kinder, und war 49. Jahr alt. Der Arzt war H. Hofrath Starke. HS.


576 Christian Valerian Frank.  Geboren am 16 Nov 1670 in 99869 Emleben. gestorben am 30 Mär 1729 in 99869 Emleben, er war 58. Beruf: Böttchermeister in Emleben. Religion: ev.

FraIIIa

* Taufen Emleben 1670 Nr. 12, Blatt 182 16.Nov
Christian Valerian, Philipp Franken getauft, den 16ten 9br. Pathe war mein Bruder Christian Valerian Wolff damaliger Praeceptor der Vogul. Kinder zu Älleben

oo Heiraten Emleben 1694 Nr. 6, Blatt 281 23.Okt.
Meister Christian Valerian Frank, Philppp Frankens Sohn und Jungf. Agnesa Gläßerin, Meister Hanß Wolff Gläßers p. T. Müllers allhier, Tochter den 23. 8br.

+ Verstorbene Emleben 1729 Nr. 9, Blatt 24/25 30.Mai
Christian Valerian Frank, Gemeinde Vormund und Böttner den 30ten May.


Am 23 Okt 1694 als Christian Valerian war 23, er heiratete Agnesa Gläßer, in 99869 Emleben.

Sie hatten folgende Kinder:
i. Isaac (1695-)
ii. Johann Lorenz (1698-)
iii. Philipp (1701-)
iv. Johann Matthäus (1704-)
v. Georg (1706-1706)
vi. Margaretha (1706-)
vii. Johann Ernst (1709-)
288 viii. Simon (1711-1751)
ix. Johann Samuel (1714-)
x. Georg Ludwig (1716-)

577 Agnesa Gläßer.  Geboren am 19 Mai 1678 in 99869 Emleben. gestorben in 1728 in 99869 Emleben, sie war 49.

* Taufen Emleben 1678 Nr. 8, Blatt 208/209 19.Mai
Agnesa, Hanß Wolff Gläßers des Müllers Töchterl. getauft. Pathe war Agnesa, Heinrich Rothen Tochter den 19ten May.

oo Heiraten Emleben 1694 Nr. 6, Blatt 281 23.Okt.
Meister Christian Valerian Frank, Philppp Frankens Sohn und Jungf. Agnesa Gläßerin, Meister Hanß Wolff Gläßers p. T. Müllers allhier, Tochter den 23. 8br.

+ KB Emleben 1728 S. 24-25 Nr. 7 kein Datum
Agnesa Franckin, Mstr. Christian Francks, Böttners und Vormundschafftsverwanders allhier Eheweib war ein redliches, christliches Weib. Ihr Leichentext war: Allenthalben wo ich gehe, sitze, liege oder stehe etc. etc.


578 Johann Caspar Haack.  Geboren am 7 Okt 1678 in 99869 Wechmar. gestorben am 10 Feb 1741 in 99869 Wechmar, er war 62. Beruf: Hufschmied, Gerichtschöppe, Schulheiß.

* KB Wechmar 1678 Nr. 29 7.Okt.
Nr. 29; den 7. Octbr.ist Johann Caspar Joh. Christian Haackens Söhnl. gebr. u. den 8. get. Pathen sind Joh. Caspar Körber, Bürger und Becker zu Ohrdruff u. Maria Magdal. Stephan Haacks, d. z Pächter in Schwabhausen Eheweib.

oo KB Wechmar 1701 Nr. 3 14. Juni
Nr. 3; Mstr. Hanß Caspar Haack Junggesell und Hufschmiedt allhier, weyl. Hanß Christian Haacks nachgelassener Sohn mit Jgfr. Eva Maria, weyl. David Meyers Metzgers allh. nachgelas. ältesten Tochter d. 14. Juni.

+ KB Wechmar 1741 Nr. 3 10. Feb.
Mstr. Johann Caspar Haack Hufschmid und Vormundschaftler den 10. Feb. verst. den 12. ej. beerd. at. 62 Jahre

Kinder:
* 09.11.1704 Martha Maria oo 23.11.1728
* 27.11.1706 Johann Heinrich
* 08.01.1709 Johann Heinrich
* 19.08.1711 Sophia
* 21.10.1714 Anna Elisabeth oo 06.11.1636
* 15.11.1716 Maria Elisabeth
* 21.08.1719 Georg Simon
* 15.01.1723 Barbara Maria oo 19.11.1743

Am 14 Jun 1701 als Johann Caspar war 22, er heiratete Eva Maria Mey, in 99869 Wechmar.

Sie hatten ein Kind:
289 i. Maria (1716-1743)

579 Eva Maria Mey.  Geboren am 2 Apr 1682 in 99869 Wechmar. gestorben am 26 Nov 1751 in 99869 Wechmar, sie war 69.

* KB Wechmar 1682 Nr. 9 2. April
Nr. 9; den 2. April (1682) ist Eva Maria, Mstr. David Mayens Töchterl. gebr. u. den 3. ej. getauft. Pathen sind Bernhard, Philipp Beckens Sohn u. Eva Maria, Stephan Haacks Tochter.

oo KB Wechmar 1701 Nr. 3 14. Juni
Nr. 3; Mstr. Hanß Caspar Haack Junggesell und Hufschmiedt allhier, weyl. Hanß Christian Haacks nachgelassener Sohn mit Jgfr. Eva Maria, weyl. David Meyens Metzgers allh. nachgelas. ältesten Tochter d. 14. Juni.

+ KB Wechmar 1751 Nr. 25 26. Nov.
Nr. 25; Eva Maria Mstr. Joh. Caspar Haack seel. hinterl. Wittwe starb d. 26. Nov.u. ward d. 28. ej. begraben at. 69 Jahr

580 Hieronimus Riede.  Geboren am 13 Jun 1676 in 99869 Emleben. gestorben am 4 Nov 1741 in 99869 Emleben, er war 65. Beruf: Hufschmied.

* Taufen Emleben 1676 Nr. 7, Seite 201/203 13.Juni
Hieronimus, Hanß Caspar Riedens Söhnlein, Pathe war, Hieronimus Roth ein lediger Geselle Heinrich Rothens Sohn den 13ten Junij.


oo KB Emleben 1702 Nr. 2 21. Feb.
Hieronimus Ried, Hanß Caspar Riedens sel. gewesenen Hufschmiedts nachgelassener Sohn, und Fr. Agnesa, Hanß Wachsmuthens sel. Rl., den 21ten Febr.
weitere Quelle: Bernhard Riede, siehe: http://gw.geneanet.org/riedebe?lang=en;pz=nikolaus+senior;nz=riede;ocz=0;p=agnesa;n=vaupel

+ 4. Nov. 1741 in Emleben
Quelle: Bernhard Riede, siehe: http://gw.geneanet.org/riedebe?lang=en;pz=nikolaus+senior;nz=riede;ocz=0;p=hieronimus;n=riede



Am 21 Feb 1702 als Hieronimus war 25, er heiratete Agnesa Vaupel, in 99869 Emleben.

Sie hatten folgende Kinder:
i. Heinrich Hieronymus (1703-)
ii. Martha Agnes (1705-)
iii. Dorothea Maria (1707-)
290 iv. Isaac (1710-1787)
v. Hans Heinrich
vi. Johann Caspar (1715-)

581 Agnesa Vaupel.  Geboren am 17 Apr 1673 in 99869 Emleben. gestorben am 2 Nov 1746 in 99869 Emleben, sie war 73.

* KB Emleben 1673 S. 192-193 Nr. 4 17.April 1673
Agnesa, Heinrich Faupels Tochter den 17ten April. Pathe war Agnesa, Heinrich Rothen Tochter.

I oo KB Emleben 1691 S272 Nr. 2 17. Nov.
Hanß Wachsmuth, ein Witber, und J. Agnes, Heinrich Faupeln des Schäfers Tochter, den 17ten 9br.
weitere Quelle: Bernhard Riede, siehe: http://gw.geneanet.org/riedebe?lang=en;pz=nikolaus+senior;nz=riede;ocz=0;p=agnesa;n=vaupel

II oo KB Emleben 1702 Nr. 2 21. Feb.
Hieronimus Ried, Hanß Caspar Riedens sel. gewesenen Hufschmiedts nachgelassener Sohn, und Fr. Agnesa, Hanß Wachsmuthens sel. Rl., den 21ten Febr.
weitere Quelle: Bernhard Riede, siehe: http://gw.geneanet.org/riedebe?lang=en;pz=nikolaus+senior;nz=riede;ocz=0;p=agnesa;n=vaupel

+ Verstorbene Emleben 1746 Nr. 4, Seite 117 2.Nov.
Agnesa Rieden, Weyl. Hieronimus Riedens gewesenen Hufschmieds allhier hinterlassenen Witbe den 2ten November.

verwitw. Wachsmuth, am 17.11.1691 Heirat mit Hans Wachsmuth, dieser nach 9 Ehejahren verstorben +18.6.1700

Vorname auch: Agnes, Name auch: Vampel und Faupel
siehe auch Bernhard Riede:
http://gw.geneanet.org/riedebe?lang=de&p=agnesa&n=vaupel

582 Hieronyms Storch. Geboren vor 1680. gestorben n 1734, er war 54.

oo KB Finsterbergen 1701 S. 84 Nr. 1 21 Mai
Nr. 1; d. 21 Maj. (1701) Hieronymus Storch Juv. u. Anna Catharina Burkardt virg.

+ nach 1734, dem Tod seiner Frau

Kinder:
* 17.01.1702 Anna Elisabeth
* 14.07.1703 Anna Christina
* 01.10.1705 Johann Balthasar
* 07.01.1707 Johann Balthasar
* 28.01.1709 Catharina
* 06.10.1711 Nicolaus
* 10.06.1714 Anna Mariea

keine Eintragungen zu Tod und Herkunft gefunden

Am 21 Mai 1701 als Hieronyms war 21, er heiratete Anna Catharina Burckardt, in 99894 Finsterbergen.

Sie hatten ein Kind:
291 i. Anna Christina (1703-1776)

583 Anna Catharina Burckardt.  Geboren am 2 Okt 1682 in 99894 Finsterbergen. gestorben am 14 Mai 1734 in 99894 Finsterbergen, sie war 51.

* KB Finsterbergen 1682 S. 42 nr. 6 2. Okt.#
Nr. 6; d. 2. Octobr. (1682) Anna Cathariana, Chriestoph Burkardts fil. Pate. Catharina, Georg Hildebrands sporia

oo KB Finsterbergen 1701 S. 84 Nr. 1 21 Mai
Nr. 1; d. 21 Maj. (1701) Hieronymus Storch Juv. u. Anna Catharina Burkardt virg.

+ KB Finsterbergen 1734 S. 151 Nr. 9 14. Mai
Nr. 9; d. 14. Maj. Anna Catharina Hieron. Storchs ux. at. 52 an

584 Rudolph Stephan.  Geboren in 1659. gestorben am 16 Dez 1715 in Kleinballhausen (99955 Ballhausen), er war 56.

* 1659 vor Begin KB

oo KB Kleinballhausen 1680 S. 325 Nr. 3 11. Okt
Nr. 3; XI. (October 1680) ist Rudolph Steffen juv: et filiy Toffel Steffens .... Scdhafmeisters allhier, mit Jungfrau Anna Sybilla Salfeldin, Carl Salfeldsens allhier eheleibl. Tochter, .... einer gehaltenen Braut-Predigt öffentlich zusammen gegeben worden.


+ KB Kleinballhausen 1715 S. 431 Nr. 6 16 Dez..
Nr. 6; XVI. (DECEMBER 1715) ist Mstr. Rudolph Steffen, ....., nach dem er 56 Jahr 1. Monat und 2 Wochen .... mit einer Leichenpredigt begraben worden.

Am 11 Okt 1680 als Rudolph war 21, er heiratete Anna Sibylla Salfeld, in Kleinballhausen (99955 Ballhausen).

Sie hatten ein Kind:
292 i. Hans Heinrich (1702-1758)

585 Anna Sibylla Salfeld.  gestorben am 20 Apr 1728 in Kleinballhausen (99955 Ballhausen).

oo KB Kleinballhausen 1680 S. 325 Nr. 3 11. Okt
Nr. 3; XI. (October 1680) ist Rudolph Steffen juv: et filiy Toffel Steffens .... Scdhafmeisters allhier, mit Jungfrau Anna Sybilla Salfeldin, Carl Salfeldsens allhier eheleibl. Tochter, .... einer gehaltenen Braut-Predigt öffentlich zusammen gegeben worden


+ KB Kleinballhausen 1728 S.441 Nr. 7 20. April
Nr. 7; XX. (Aprilis 1728) ist Anna Sybilla Steffen in der ..... beerdigt worden.

586 Lorenz Heinrich Gemterhans. gestorben am 27 Dez 1732 in Kleinballhausen (99955 Ballhausen).

+ KB Kleinballhausen 1732 S. 445 Nr. 6 27. Dez.
d. 27. (Dez. 1732) ist Lorenz Heinrich Gemterhans ein Gerichtschöpp u. Vormund mit einer Leichenpredigt begreben worden.

Kind:
293 i. Anna Christina (-1773)

592 Hans Heinrich Rothhardt.  Geboren am 19 Sep 1686 in Kleinballhausen (99955 Ballhausen). gestorben am 14 Mai 1716 in Kleinballhausen (99955 Ballhausen), er war 29. Beruf: Braumeister.

* KB Kleinballhausen 1686 S. 17 Nr, 9 21. Sept.
Nr. 9; SEPTEMBER XXI. (1686) ist Johann Heinrich filiy Hansen Christoph Rothhardts / naty ... d. 19. ejus mensis, marc et E.... 8 / matre Anna Sybilla, getauft worden, und sind die Pathen gewesen: Heinrich Wilhelm ........, Hanß Paul Gun, der Gastwirth, und Fr. Anna Maria Franken aus Tennstedt.

oo KB Kleinballhausen 1709 S. 206 Nr. 2 26. Nov.
Nr. 2; XXVI. (November 1709) ist Hanß Heinrich Rothhardt, juv. hiesiger Braumeister, Weilnd Hansen Christoph Rothhardts gewesenen Braumeisters allhier eheleiblicher Sohn mit Jgfr. Maria Barbara Schakin, Mstr. Conrad Schakens, Leineweber und so erbar Vormundschaft Mitältester leiblichen Tochter nach vorangegangener Trau=Rede in der Behtstunde , wie auch Ejvia ...proclamat. so den 24., 25. et 26. p. Trin. geschehen, copuliert worden.

+ KB Kleinballhausen 1716 S. 431 Nr. 9 16. Mai
Nr. 9; Majus XVI. (1716) ist Mstr. Joh. Heinrich Rothhardt, gewesener Braumeister alhier mit einer Leichenpredigt .... 20 ... beerdigt worden, da er den 14. hj früh 5 uhr an einem ... hizigen Fieber gestorben, seines Alters 30 Jahr weniger 4 Wochen und 5 Tage.

Am 26 Nov 1709 als Hans Heinrich war 23, er heiratete Maria Barbara Schack, in Kleinballhausen (99955 Ballhausen).

Sie hatten ein Kind:
296 i. Johann Balthasar (1712-1747)


Zurück * Weiter

Inhalt * Index * Nachnamen * Kontakt